Erfahrungen

Referendariat – Anwaltsstation/Wahlstation
Praktisches Lernen und wichtige Tipps

Dank des lockeren Umgangs miteinander, bei dem immer auch Zeit für Nachfragen und Diskussionen ist, habe ich schon nach etwas mehr als der Hälfte meiner Station nicht nur fachlich viel gelernt, sondern auch von hilfreichen Tipps für das Berufsleben als Juristin profitiert, wie z. B. Ratschläge zum effektiven Zeitmanagement, der richtigen Kommunikation im Büroalltag oder auch die Wichtigkeit der sogenannten "attention to detail", dem genauen und aufmerksamen Arbeiten am Fall.

Inga Hildebrand, Anwaltsstation Hamburg, 2015, seit 2016 Associate in Hamburg

Eine Kanzlei ohne Grenzen

Die internationale und offene Unternehmenskultur, die ich bei Latham & Watkins in Deutschland erfahren habe, erlebe ich auch in New York. Die Größe des Büros eröffnet dabei vielfältige Möglichkeiten. Ich wurde direkt in das Team integriert und in die Mandatsarbeit eingebunden. Gleich, ob Partner oder Associate – jeder ist bemüht, die Wahlstation zu einem spannenden Erlebnis zu machen.

Thomas P. Diekmann, Wahlstation New York, 2017

Spannende Fortbildungsmöglichkeiten in lockerer Atmosphäre

Daneben habe ich die Gelegenheit genutzt, an den fast täglich stattfindenden, einstündigen Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen, die in der Kanzlei zur Mittagszeit angeboten wurden und bei denen zwischen Pizza und Cola von persönlichen Erfahrungen in Transaktionen berichtet oder über einen neuen Deal heiß diskutiert wurde. Gerade bei diesen Gesprächen zwischen Partnern und Associates spiegelt sich das gute und vor allem lockere Arbeitsklima wieder.

Judith Kreher, Wahlstation New York, 2016, seit 2016 Associate in Frankfurt

Non, je ne regrette rien

Die Atmosphäre in dem jungen arbeitsrechtlichen Team war von einem herzlichen und humorvollen Umgang geprägt. Eine Wahlstation in Paris – noch dazu im Sommer – ist schwer zu überbieten. An die Zeit bei Latham & Watkins und das Leben in Paris werde ich auch in vielen Jahren immer gern zurückdenken.

Christoph Seidler, Wahlstation Paris, 2014, seit 2015 Associate in Hamburg

Praktikum
Sich willkommen fühlen dank Onboarding und Mentoren

Das Onboarding bietet allen Neueinsteigern der deutschen Büros, von Praktikanten bis Associates, die Gelegenheit, bereichsübergreifend die Abläufe in der Kanzlei als ein weltweit vernetztes Unternehmen kennenzulernen. Im Verlauf des Praktikums waren unsere Mentoren als erste Ansprechpartner dafür zuständig, unsere Einbindung in den Arbeitsalltag zu sichern und uns bei Bedarf mit Aufgaben auszustatten.

Dorothée Heyn und Arlette Greitens, Praktikum, Düsseldorf, 2016

Voll eingebunden

Auch als Praktikant kann man an anspruchsvollen und spannenden Aufgaben mitwirken.

Henrik Bräuler, Praktikum, Frankfurt, 2016

Spannende Inhalte im Sommer-Curriculum

Das Sommer Curriculum ermöglicht sowohl einen groben Überblick über verschiedene Arbeitsbereiche der Kanzlei als auch Einblicke in detaillierte Problemstellungen. Durch die Arbeit in einer Wirtschaftskanzlei sieht man die wirtschaftlichen Abläufe aus einer anderen Perspektive – mein wirtschaftliches Interesse ist durch das Praktikum nochmals gestiegen.

Hülya Önel, Praktikum, München, 2016

Nicht auf die Vorurteile hören

Für die Zukunft kann ich mir gut vorstellen, in einer Großkanzlei und insbesondere bei Latham & Watkins zu arbeiten, auch wenn es bis dahin noch ein langer Weg ist. Es lohnt sich, nicht blind auf die Vorurteile gegenüber Großkanzleien zu vertrauen, sondern selbst einen potenziellen künftigen Arbeitgeber kennenzulernen.

Eugenia Stolyar, Praktikum, Frankfurt, 2017

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Mitarbeit und Fortbildung kombiniert

Gerade mit Blick auf das Referendariat empfand ich es als großen Vorteil, an dem umfangreichen Fortbildungsprogramm teilnehmen zu können, das Latham & Watkins für Referendare und wissenschaftliche Mitarbeiter anbietet: Ich konnte an mehreren Kaiser-Inhouse-Seminaren und dem monatlich stattfindenden Kanzleirepetitorium teilnehmen und durfte auch von dem angebotenen Kaiser-Klausurenkurs Gebrauch machen.

Anne Frantzmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Frankfurt, 2012

In Vollzeit fest eingebunden in die Mandatsarbeit

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitet man bei Latham & Watkins mit allen Partnern und Associates teilweise sogar abteilungsübergreifend zusammen. Durch die Vollzeittätigkeit war es mir möglich, umfangreichere Memoranda zu erstellen und kontinuierlich für längere Zeit an derselben Sache zu arbeiten, was ich als sehr lehrreich empfand. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter erhalten regelmäßig Feedback, wobei auf den Lern- und Entwicklungsprozess großen Wert gelegt wird.

Kerstin Warhaut, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Frankfurt, 2016

Die Freizeit kommt nicht zu kurz

Auch das Freizeitangebot für Referendare, wissenschaftliche Mitarbeiter und Praktikanten ist bei Latham & Watkins sehr groß. Von Burger-Essen über After Work-Drinks bei Sonnenuntergang bis hin zu Clubbesuchen ist alles vertreten. Daneben kann der juristische Nachwuchs an allen anderen Events teilnehmen, wie zum Beispiel Sommerfest und  Weihnachtsfeier. In Frankfurt treffen sich zahlreiche Mitarbeiter wöchentlich zum Fußballspielen, in Hamburg zum Rudern.

Ingo Albert, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Frankfurt, 2017

Associates / Partner

Kein Entweder-oder: Entscheidung für Familie und Karriere

Mich reizen die Arbeit im Team und die Beratung in hochkomplexen Transaktionen im internationalen Kontext – gleichzeitig bin ich voll Leidenschaft Mutter von zwei Kindern. Für mich hat sich die Frage nach Karriere oder Familie nicht gestellt, weil ich sowohl neben der Karriere bei Latham & Watkins Mutter sein kann als auch als Mutter Karriere bei Latham & Watkins machen kann. Die Kanzlei und das kollegiale Miteinander schaffen Flexibilität, sich beruflich zu entfalten, und lassen gleichzeitig Raum für das Private.

Natalie Daghles, Associate, Düsseldorf

Gemeinsam individuell erfolgreich

Bei uns werden wichtige Entscheidungen gemeinsam von Partnern und Associates in sogenannten Committees getroffen. Diese gemeinsame Entscheidungsfindung und Einbindung der Associ-ates in Managementpositionen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kanzleikultur. Es ist uns wichtig, dass Entscheidungen mehrheitlich getragen werden; dabei haben Associates und Partner innerhalb der Committees gleiche Mitsprache und Stimmrechte. Auch die Karriereförderung und -planung ist Teil dieser Kultur: Associates erhalten halbjährlich ein ausführliches Feedback, das im sogenannten Associates Committee aufgearbeitet und mit den Associates persönlich besprochen wird. In diesen ausführlichen Feedbackrunden werden gemeinsam alle Schritte auf dem Karriereweg in der Kanzlei vom Berufseinstieg an begleitet.

Bendikt Vogt, Associate, Düsseldorf

Mentoring schweißt zusammen

Als Mentor meinen Kollegen mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen bereitet mir großes Vergnügen und ich ziehe große Befriedigung daraus, nicht nur in fachlichen Fragen, sondern auch in menschlichen Angelegenheiten meine Kollegen zu unterstützen. Unser Mentorenprogramm ist ein einzigartiger Kitt, der Latham & Watkins zu einer kollegialen Einheit macht.

Markus Krüger, Partner, Frankfurt

Bleiben, wo man sich wohlfühlt

Nach dem Studium bin ich als Referendarin bei Latham & Watkins eingestiegen und bin nicht mehr ausgestiegen. Mittlerweile arbeite ich als Associate in Frankfurt. Das umfassende Weiterbildungs- und Entwicklungsprogramm und die vielfältigen, anspruchsvollen und befriedigenden Aufgaben haben mir die Entscheidung, bei Latham & Watkins zu bleiben, leicht gemacht.

Margarita Panzilius, Associate, Frankfurt

Karriere ohne Hopping

Seit meiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter nach dem Ersten Staatsexamen 1997 und anschließendem Referendariat bin ich bei Latham & Watkins und seit 2009 Partner in Hamburg. Ich bin sozusagen ein Paradebeispiel für unseren Anspruch, Mitarbeiter kontinuierlich und konsequent aus- und weiterzubilden und auf ihre Karrierewünsche einzugehen.

Stefan Widder, Partner, Hamburg

Ohne Schranken und Einschränkungen

Ich schätze es persönlich sehr, dass wir eine grenzenlose Kanzlei sind: geographisch auf allen Kontinenten vertreten und von unserer Einstellung her absolut divers, offen und unbe-schränkt. Egal, wo jemand herkommt, woran er glaubt oder welchen persönlichen und familiären Lebensstil er führt – bei L&W hat jeder dieselben Karrierechancen. Der Umgang miteinander ist stets ungezwungen und freundlich. Ich erzähle mit Freude im Kollegenkreis ohne Umschweife davon, was mein Mann und ich am Wochenende unternommen haben. Das ist leider nach wie vor nicht überall selbstverständlich, bei uns jedoch überhaupt kein Thema.

Malte Stübinger, Associate, Hamburg

Weiterbildung mit vier Buchstaben: TACE

Schon seit vielen Jahren gibt es bei uns das Programm TACE (Training And Career Enhancement), bestehend aus ganz unterschiedlichen internen Vorträgen und Fortbildungen aus allen Praxisbereichen: Diese sind interdisziplinär und über alle Erfahrungsgrade hinweg und stehen allen Mitarbeitern unterschiedlicher Seniorität offen. Ich nehme noch immer regelmäßig an diesen Veranstaltungen teil, um fachlich und inhaltlich über den Tellerrand zu schauen und um auf eine sehr nette, effiziente und flexible Art auf dem Laufenden zu bleiben.

Burc Hesse, Partner, München

In den Big Apple gebissen

Mein einjähriges LL.M.-Studium konnte ich an der Columbia University in New York absolvieren. Ein absolut fantastisches und aufregendes Jahr, in dem ich nicht nur fachlich, sondern vor allem auch menschlich viel gelernt habe. Bei der Roadshow im Herbst 2011 lernte ich Latham & Watkins kennen und bekam die Chance, im Anschluss an das Studium ein Jahr als Associate in New York zu verbringen.

Anne Löhner, Associate, München

Zur Zeit Teilzeit

Ja, wir arbeiten viel. Ja, wir arbeiten intensiv. Wir stehen unseren Mandanten jederzeit zur Verfügung. Und ja, das geht heutzutage auch in Teilzeit und mit Kindern. Ich bin der Beweis. Ich habe in Teilzeit eine erfolgreiche arbeitsrechtliche Praxis und ein starkes Team aufgebaut. Durch unsere flexible Teamarbeit machen wir Teilzeit möglich. Die gerne vorgebrachte Kritik, dass unter Teilzeit die Responsiveness oder Qualität der Arbeit leide oder Kollegen in Vollzeit einer stärkeren Belastung ausgesetzt würden, ist ein Mythos.

Claudia Heins, Partnerin, München

Business Services

Vier Wochen in London

Im Rahmen unserer Ausbildung erhielten wir die Möglichkeit, bei Latham & Watkins in London Internationalität zu schnuppern und dabei unsere Englisch-Kenntnisse auszubauen. In diesen vier Wochen konnten wir uns sowohl beruflich als auch privat enorm weiter entwickeln. Stolz sind wir auf die Microsoft Word-Zertifizierung, die wir nach erfolgreicher Prüfung erhalten haben. Danke für die tolle Chance und Zeit in London!

Jessica Pestana & Sarah zur Löwen, Auszubildende zur Rechtsanwaltsfachangestellten, Frankfurt, seit 2015

Kontinuierliche Personalentwicklung

Latham & Watkins ist extrem vielfältig und meine Aufgabenbereiche sind sehr abwechslungsreich. Personalentwicklung wird groß geschrieben, denn nur durch qualifizierte Mitarbeiter lässt sich Customer Service auf höchstem Niveau beibehalten.

Tim Pou, Technology Support Analyst, Frankfurt, seit 2012

Internationaler Austausch

Latham & Watkins hat mir ermöglicht, für zwei Monate nach Brüssel zu gehen, um endlich das europäische Kartellrechtsteam persönlich kennen zu lernen, das ich bislang nur vom Telefon her kannte. Sprachen, Leute, Kultur und belgische Schokolade – der Hammer!

Julia Linke, Legal Secretary, Frankfurt, seit 2013

 

Vertrauen bekommen, Verantwortung übernehmen

Das Vertrauen, das man in all den Jahren in mich gesetzt hat, ist wirklich beachtlich. Ganz selbstverständlich konnte ich mich immer wieder in neue Bereiche und Rollen entwickeln, so dass meine vielen Jahre bei Latham & Watkins mir immer noch wie eine spannende Reise vorkommen.

 Birgit Graaf, Guest Services Coordinator, Hamburg, seit 1978

Weiterbilden und weiterkommen

Vom Guest Services & Operations Department in unserem Münchner Büro in den Bereich Human Resources am Standort Frankfurt – durch mein berufsbegleitendes Studium mit Schwerpunkt Personalmanagement konnte ich mich bei Latham & Watkins auch beruflich weiterentwickeln.

Martina Schlagowsky, Human Resources Coordinator, Frankfurt, seit 2011

Ich bin sehr stolz, Teil eines so wichtigen und zukunftsweisenden Projekts zu sein

Ich trage aktiv dazu bei, den Service für unsere Anwälte zu verbessern und unsere internen Prozesse zu optimieren und mitzugestalten. Dadurch bieten wir unseren Anwälten hoch professionelle Unterstützung und tragen dazu bei, dass unser Assistenzteam optimal ausgebildet, serviceorientiert und motiviert ist.

Anna Gminski, Legal Secretary, München, seit 2013